Der BVHK verleiht jährlich einen mit 3.000 Euro dotierten Journalistenpreis für herausragende, publikumsnahe und fachlich kompetente Veröffentlichungen in den Kategorien Print und TV zum Thema „Herzkrank geboren – ein lebenslanger Weg“. Die Verleihung fand am 29. März in Bonn statt. Vorab wurden die Beiträge von einer unabhängigen Jury aus namhaften Journalisten und Experten bewertet. Die Robert-Enke-Stiftung unterstützt den BVHK-Journalistenpreis 2019 mit 3.000 Euro.

Print: Hier errangen die Beiträge von Iris Müller und Manuela von Ah mit gleicher Punktzahl Platz Eins. Iris Müller portraitierte in ihrem Artikel „Das Loch in Kilians Herz“ in den Ruhr Nachrichten einen kleinen Jungen, der mit einer Fallotschen Tetralogie zur Welt kam. Sie beschrieb Sorgen und Nöte der Familie, aber auch wie Kilian seine sportlichen Möglichkeiten nutzt und dass er „ein ganz normaler Junge, aber mit einer langen Narbe auf der Brust“ sei. Manuela von Ah schrieb im Beitrag „Herzkind – Organspende“ in der Schweizer Zeitschrift „wir eltern“ über Herztransplantationen bei Kindern – ein Thema, das auch in Deutschland aktuell intensiv diskutiert wird.

TV: In dieser Kategorie gewann Birgit Sommer mit ihrer crossmedialen Reportage „In der Herzklinik“ im Hessischen Rundfunk. In einer fünfteiligen Serie in der Hessenschau schilderte sie Geschichten von betroffenen Patienten und Familien, ergänzt von weiteren Informationen und einem Hörfunk-Beitrag. In einer Reportage „hessenreporter“ begleitete sie zudem einen jungen Patienten, der auf ein Spenderherz wartet.

Zusätzlich wird mit einem undotierten Sonderpreis der Film „24 Wochen“ von Anne Zohra Berrached ausgezeichnet. Er war u.a. im Wettbewerb der Berlinale zu sehen und hat den Deutschen Filmpreis (Silberne Lola) erhalten. Der Film regt beispielhaft zum Nachdenken über das Thema pränatale Diagnostik und deren Folgen an.

Mit jeweils 400 Euro ehrt der BVHK außerdem zwei „Herz-Helden“: Dr. Michael Sasse von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) für seinen mutigen Gang an die Öffentlichkeit zum Thema Pflegenotstand auf Kinderintensivstationen sowie Kenth Joite für seinen außergewöhnlichen Einsatz für herzkranke Kinder und Erwachsene. Er hat selbst einen angeborenen Herzfehler und möchte anderen Betroffenen damit Mut machen.

Ab sofort läuft bereits die Ausschreibung für den BVHK-Journalistenpreis 2020, mit dem der BVHK auch im nächsten Jahr wieder herausragende journalistische Beiträge aus dem Jahr 2019 aus den Kategorien Print und TV auszeichnet. Der Einsendeschluss ist der 31. Januar 2020. Mehr Info erhaltet Ihr unter: https://www.bvhk.de/bvhk-journalistenpreis-2020/