PROJEKTE

Die Stiftung differenziert im Hinblick auf ihre Arbeit im Bereich Depression zwischen dem Sektor „Leistungssport“ sowie der „Volkskrankheit Depression“. Im Bereich der Kinderherzkrankheiten geht es zunächst darum, durch Pilotprojekte strukturelle Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Darüber hinaus arbeitet die RES sowohl als operativ tätige Stiftung, die ihre Ziele mit eigeninitiierten Projekten verfolgt, als auch als fördernde Stiftung, die es Außenstehenden ermöglicht sich mit Projektanfragen, die einen direkten Bezug zu den Stiftungszwecken beinhalten, an die Stiftung zu wenden, um für die Umsetzung der Vorhaben finanzielle Unterstützung zu erhalten.

„Seele trifft auf Schule“ – Informationen für Schüler, Lehrer und Eltern

Depressionen sind heutzutage immer noch ein Thema, über das nicht gerne gesprochen wird. Viele Betroffene haben Angst sich als psychisch krank zu erkennen zu geben; viele Nichtbetroffene kommen erst gar nicht auf die Idee, sich Weiterlesen

PEDOMETER-DEPRESSION

PEDOMETER-DEPRESSION Eine angemessene Therapie von Depressionen sollte sich immer aus mehreren Bausteinen zusammensetzten, deshalb wird die Behandlung auch als multimodal bezeichnet. Neben der elementaren Psychotherapie ist Psychoedukation nur ein Beispiel von weiteren Methoden, um Depressionen Weiterlesen

Referat Sportpsychiatrie/-psychotherapie

Referat „Sportpsychiatrie und -psychotherapie“ Das Referat „Sportpsychiatrie und -psychotherapie“ wurde im Jahr 2010 gegründet. Hintergrund ist, dass die deutsche Psychiatrie und Psychotherapie sich in den letzten Jahrzehnten kaum mit psychischen Erkrankungen bei Leistungssportlern beschäftigt Weiterlesen

Beratungshotline Seelische Gesundheit

Beratungshotline Seelische Gesundheit Aufgrund der Tatsache, dass sich nach wie vor zahlreiche Betroffene oder deren Angehörige hilfesuchend an die RES wenden, installierte die Stiftung im November 2012 in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Aachen die Weiterlesen

Aktiv aus dem Stimmungstief

Aktiv aus dem Stimmungstief In Bezug auf die Erforschung bzw. letztendlich auch Behandlung dieser Erkrankung förderte die Robert-Enke-Stiftung im Jahr 2012 das Projekt „Aktiv aus dem Stimmungstief“. Im Verlauf dieses Sportprojektes entwickelten Psychiater der Weiterlesen

Psychologische Betreuung von Eltern herzkranker Kinder

Psychologische Betreuung von Eltern herzkranker Kinder Die Robert-Enke-Stiftung unterstützt die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) im Bereich Kinder-Herzkrankheiten. Hierbei geht es neben der Förderung von Projekten und Studien, um die Betreuung von Eltern herzkranker Kinder Weiterlesen

Robert-Enke-Stiftung auf Tour

Robert-Enke-Stiftung auf Tour Seit der Bundesliga-Saison 2011/2012 wird das eigeninitiierte Projekt „Robert-Enke-Stiftung auf Tour“ durchgeführt. Hierbei geht es insbesondere darum, mit einer mobilen Informationsplattform die Stiftungsziele, in erster Linie die Enttabuisierung des Themas Depression, Weiterlesen

Kein Stress mit dem Stress

Kein Stress mit dem Stress Gemeinsam haben die Robert-Enke-Stiftung, der Deutsche Fußballbund (DFB), das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), die Initiative „MentalGestärkt“ (Sporthochschule Köln) und die Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG) Weiterlesen

Robert gedENKEn

Veranstaltungsreihe „Robert gedENKEn – unser Freund und Torwart“ Anlässlich des fünften Todestages des ehemaligen deutschen Nationalspielers und Torhüters von Hannover 96, Robert Enke, veranstaltet die Robert-Enke-Stiftung in Kooperation mit dem Landesmuseum Hannover eine fünftägige Weiterlesen

Social Media als Aufklärungsplattform

Social Media als Aufklärungsplattform Über die Social Media Plattform Facebook betreibt die Robert-Enke-Stiftung mit über 135.000 Gefällt-mir Angaben einen wichtigen Teil ihrer Aufklärungsarbeit, um das entsprechende Stiftungsziel der Enttabuisierung der Krankheit Depression erreichen zu Weiterlesen

MentalGestärkt

MentalGestärkt Die Stiftung fungiert als Hauptfinanzierer der Initiative „MentalGestärkt“, deren wesentliche Komponente zunächst einmal die Erschaffung einer an der Sporthochschule Köln eingerichteten Koordinationsstelle darstellt. Neben der Fördertätigkeit unter dem finanziellen Aspekt war die RES Weiterlesen