STIFTUNG PRÄSENTIERT SICH BEIM GESUNDHEITSTAG HANNOVERSCHER FINANZÄMTER

Unter dem Motto: „Stress – Burnout – Depressionen, erkennen, vorbeugen und behandeln“ veranstalteten die Finanzämter Hannover-Süd sowie Fahndung und Strafsachen am 24.08.2011 in ihrem Amtsgebäude einen Gesundheitstag. Zu diesem Zweck luden die Organisatoren diverse themenspezifische Institutionen, wie u.a. die Deutsche DepressionsLiga e.V., ein, damit jene über ihre Arbeit sowie Angebote informieren konnten. In Anbetracht der im Fokus stehenden Thematik hat auch die Robert-Enke-Stiftung die Einladung natürlich gern angenommen und war am besagten Tag mit einem Infostand vertreten. Denn somit bot sich einmal mehr die Möglichkeit, die überwiegend aus den Mitarbeitern der beiden Ämter bestehenden Besucher dieser, ähnlich einer Gesundheitsmesse aufgebauten, Veranstaltung über die Krankheit Depression aufzuklären, sie für das Krankheitsbild zu sensibilisieren nicht nur über entsprechendes Material, sondern auch im Zuge von persönlichen Gesprächen effektive Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben. Den Worten von RES-Geschäftsführer Jan Baßler zufolge sind derartige Events „stets willkommende sowie äußerst geeignete Plattformen, um den Menschen die Arbeit und Ziele der Stiftung näherzubringen.“