Depression ist eine psychische Störung.
Und eine behandelbare Volkskrankheit.

Am 10. November 2019 jährt sich Roberts Todestag zum zehnten Mal.
Wie hat er gefühlt? Was fühlen die ungefähr 4,5 Mio. anderen
Betroffenen in Deutschland? Was denken die ca. 10.000 Menschen,
die sich pro Jahr das Leben nehmen?

Mit einer Virtual Reality-Erfahrung will die Robert-Enke-Stiftung
Verständnis wecken und Nicht-Betroffene aufklären.
Wir arbeiten an einem virtuellen, 6 bis 10-minütigen Rundgang durch
die Psyche eines depressiv erkrankten Menschen.
Durch seine Gefühle und Gedanken, seine Symptome, seinen Alltag.
Die Erfahrung besteht aus einer Einleitung, der VR-Erfahrung selbst
und einer Reflexion, bei der die Gedanken wieder ins Positive
gelenkt werden. Alles begleitet von Spezialisten.