/Projekte

„IMPRESSION DEPRESSION – Eine Virtual Reality-Erfahrung der Robert-Enke-Stiftung“

In Vorbereitung auf den 10. Todestag am 10. November 2019 setzt die Robert-Enke-Stiftung gemeinsam mit Fachexperten eine Virtual-Reality-Erfahrung um, in der Teilnehmende per virtueller Realität erfahren können, wie sich typische Symptome einer depressiven Erkrankung anfühlen. Ab heute können sich Interessierte per Mail registrieren. „IMPRESSION DEPRESSION – Eine Virtual Reality-Erfahrung der Robert-Enke-Stiftung“ Mit mehr als 4 Weiterlesen

„Psychische Gesundheit im Nachwuchsleistungssport“

Ein Projekt für die Nachwuchsleitungszentren im Fußball Mit einer Vortragsreihe tourt die Robert-Enke-Stiftung durch die deutschen Nachwuchsleistungszentren. Mittels einer Vorstellung über die „Psychische Gesundheit im Nachwuchsleistungssport“ sensibilisieren die Referenten Ronald Reng und Martin Amedick Trainer, Ausbilder und ältere Nachwuchsspieler für die Thematik psychischer Krankheiten und insbesondere Depressionen. Wissenslücke: Was sind eigentlich Depressionen? Robert Enkes Tod Weiterlesen

Webbasierte Bewegungsintervention für Herzkranke Kinder

Zahlreiche Jugendliche und Erwachsene nutzen Fitness-Apps als Alternative zum Training in Vereinen, Gruppen oder Fitnessstudios. Für Kinder mit angeborenem Herzfehler gibt es hingegen keine speziell auf ihre Bedürfnisse und Belastungsniveaus ausgerichteten Trainings-Apps. Doch wären diese aus medizinischer Sicht überhaupt für diese Zielgruppe geeignet und praktikabel? Der Lehrstuhl für „Präventive Pädiatrie der Technischen Universität München“ und Weiterlesen

VSD-Studie: Die Auswirkungen eines Herzfehlers

Entwickelt sich ein Kind, das in der frühen Kindheit aufgrund eines Ventrikelseptumdefekts (VSD, ein Loch in der Herzscheidewand) operiert wurde, psychisch anders als Gleichaltrige ohne eine solche OP? Inwiefern sind Eltern durch den frühen Eingriff bei ihrem Kind belastet? Welche Faktoren wirken sich positiv auf den weiteren Entwicklungsverlauf aus und welche Kinder und Eltern sind Weiterlesen

Die EnkeApp: Hilfe und Enttabuisierung auf modernen Wegen

Im Oktober 2016 wurde die EnkeApp als weiteres eigeninitiiertes Projekt der Robert-Enke-Stiftung vorgestellt. Mittels der App wird das Hilfsangebot für Menschen mit Depressionen erweitert. Das Smartphone, welches zum wichtigsten Kommunikationsmittel unserer Zeit aufgestiegen ist, soll nun auch im Kampf gegen Depressionen von Nutzen sein. Ziel der EnkeApp ist es, Erkrankten einen Weg aufzuzeigen, um aus Weiterlesen

„Seele trifft auf Schule“ – Informationen für Schüler, Lehrer und Eltern

Depressionen sind heutzutage immer noch ein Thema, über das nicht gerne gesprochen wird. Viele Betroffene haben Angst sich als psychisch krank zu erkennen zu geben; viele Nichtbetroffene kommen erst gar nicht auf die Idee, sich mit einer Krankheit auseinander zu setzen, die in leider nicht selten auftretenden Fällen auch mit einem Suizid(versuch) endet. Daraus resultiert Weiterlesen

PEDOMETER-DEPRESSION

PEDOMETER-DEPRESSION Eine angemessene Therapie von Depressionen sollte sich immer aus mehreren Bausteinen zusammensetzten, deshalb wird die Behandlung auch als multimodal bezeichnet. Neben der elementaren Psychotherapie ist Psychoedukation nur ein Beispiel von weiteren Methoden, um Depressionen zu behandeln. Trotz der bereits vorhandenen Vielfalt an Behandlungsmöglichkeiten wird immer nach neuen Lösungen gesucht, um die Behandlung effektiver zu Weiterlesen

Referat Sportpsychiatrie/ -psychotherapie

Referat „Sportpsychiatrie und -psychotherapie“ Das Referat „Sportpsychiatrie und -psychotherapie“ wurde im Jahr 2010 vor dem Hintergrund gegründet, dass sich die deutsche Psychiatrie und Psychotherapie in den vorangegangenen Jahrzehnten kaum mit psychischen Erkrankungen bei Leistungssportlern beschäftigt hat: Dies betraf die klinische Versorgung, die psychosoziale wie biologische Forschung, die Fort- und Weiterbildung.  Auch wenn das Referat Weiterlesen

Beratungshotline Seelische Gesundheit

Beratungshotline Seelische Gesundheit Aufgrund der Tatsache, dass sich nach wie vor zahlreiche Betroffene oder deren Angehörige hilfesuchend an die RES wenden, installierte die Stiftung im November 2012 in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Aachen die „Beratungshotline seelische Gesundheit“, welche wochentags für drei Stunden von einem Psychiater beziehungsweise Neurologen betreut wird. Auf diese Weise gewährleistet die Weiterlesen

Aktiv aus dem Stimmungstief

Aktiv aus dem Stimmungstief In Bezug auf die Erforschung bzw. letztendlich auch Behandlung dieser Erkrankung förderte die Robert-Enke-Stiftung im Jahr 2012 das Projekt „Aktiv aus dem Stimmungstief“. Im Verlauf dieses Sportprojektes entwickelten Psychiater der in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ansässigen Klinik für Psychiatrie, Sozialpsychiatrie und Psychotherapie sowie Sportwissenschaftler der Universität Würzburg/Marburg ein Trainingsprogramm Weiterlesen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen