Am Rande des Fußball-Länderspiels Deutschland – Österreich am 02.09.2011 in Gelsenkirchen wurde die Initiative „MentalGestärkt“, welche die Robert-Enke-Stiftung gemeinsam mit der Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VDV), der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) und der Deutschen Sporthochschule Köln ins Leben gerufen hat, in den Räumlichkeiten von „medicos.AufSchalke“ im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt. Begleitet von einem regen medialen Interesse, welches u.a. durch die Anwesenheit des ZDF deutlich wurde, erläuterten die Mitglieder aus dem Beirat sowie der Lenkungsgruppe den Aufbau und die wesentlichen Ziele der Initiative, deren wesentliche Komponente die Erschaffung einer, an der Sporthochschule Köln eingerichteten, Koordinationsstelle für depressiv erkrankte Leistungssportler darstellt. Über jene soll es in Zukunft gelingen, hilfesuchenden Athleten oder Trainern Vermittlung und Service anzubieten, indem bestehende Informationen und Angebote verknüpft werden. Des Weiteren zählt neben der Entwicklung von Praxisempfehlungen und Leitlinien für die Ausbildung junger Sportler auch die sportpsychologische Betreuungsarbeit sowie die Verbreitung von sportpsychiatrischen und psychotherapeutischen Behand-lungsangeboten im Leistungssport zu den zentralen Inhalten von „MentalGestärkt“. Und schließlich gilt es, jugendlichen Talenten sowie Jungprofis durch geeignete Maßnahmen Ressourcen und psychische Kompetenzen zu geben, um mit Stressbelastungen und Leistungsanforderungen besser umgehen zu können. Die Robert-Enke-Stiftung, welche zum einen als Hauptfinanzier fungiert und zum anderen im Vorfeld entscheidender Initiator für die Zusammenführung der nunmehr gemeinsam agierenden Psychiater sowie Psychologen war, sieht in der Initiative eine hervorragende Möglichkeit, auch im speziellen sowie sicherlich schwieriger zugänglichen Bereich Leistungssport hinsichtlich der Krankheit Depression tätig zu werden. Dementsprechend erfreut sind die Verantwortlichen nun über den offiziellen Start. Ähnlich wie alle Beteiligten zeigte sich auch Teresa Enke, die „MentalGestärkt“ im Zuge der Pressekonferenz würdigte, voller Hoffnung „dass es uns gelingt, etwas ganz Großes anzustoßen“. Denn für sie birgt gerade das Zusammenspiel verschiedener Experten aus Psychologie, Psychiatrie sowie dem Sport großes Potenzial.