Barsinghausen: In dieser Woche hat der Herbig Buchverlag den von Herrn Prof. Dr. Dr. Schneider, Kuratoriumsmitglied der Robert-Enke-Stiftung, verfassten Ratgeber „Depressionen im Sport“ herausgebracht. In ihrem Vorwort würdigte Teresa Enke als Vorstandsvorsitzende die Bedeutung des Buches, das in enger Zusammenarbeit mit der Robert-Enke-Stiftung entstanden ist.

„Ich erhoffe mir, dass dieses Buch dazu beiträgt, seelische Krisen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Niemand soll sich stigmatisiert fühlen oder ausgegrenzt werden, wenn er eine psychische Erkrankung erleidet und entsprechende Hilfen sowie Behandlungen erfragt“, schreibt Teresa Enke in ihrem Vorwort.

Der Ratgeber des anerkannten Psychiaters, Psychologen und Psychotherapeuten Prof. Dr. Dr. Schneider bietet insbesondere Sportlern, Trainern, Betreuern und Angehörigen wertvolle Orientierungspunkte. Denn die Fragestellungen, die konkret behandelt werden, lauten: Was ist unter einer Depression zu verstehen und welche anderen psychischen Störungen gibt es? Wie kann man diese Erkrankungen möglichst frühzeitig erkennen? Was sind die Ursachen und besonderen Gefahren beim Sportler? Welche Behandlungsmöglichkeiten in Form von Medikamenten und Therapien gibt es? An welche Anlaufstellen kann ich mich als Betroffener wenden?“

Anhand von zahlreichen Fallbeispielen sowie Checklisten werden die Ursachen und Symptome des Krankheitsbildes Depression anschaulich erläutert und somit Antworten auf die oben genannten Fragen gegeben. Darüber hinaus wird ebenfalls auf andere wichtige psychische Erkrankungen wie beispielsweise Angst-, Zwangs- und Essstörungen oder Alkohol- und Drogenmissbrauch Bezug genommen.

„Depressionen im Sport“ ist bei allen bekannten Händlern im Internet und in jeder Buchhandlung erhältlich.