Barsinghausen, März 2012: Die Robert-Enke-Stiftung bedankt sich für eine Spendensumme in Höhe von 550 Euro, die im Rahmen eines Dankeschön-Wochenendes für DFB-Ehrenamtspreisträger erzielt wurde. Der Betrag setzt sich aus den Einnahmen eines Tippspiels zum Bundesliga-Spiel Werder Bremen – Mainz 05 sowie einer Sammelrunde zusammen.

Die DFB-Ehrenamtspreisträger aus den 47 Kreisen des Niedersächsischen Fußballverbandes waren am vergangenen Wochenende zu Gast im Sporthotel Fuchsbachtal. NFV-Ehrenamtsbeauftragter Hermann Wilkens (Papenburg) nannte die Vereinsvertreter »Ehrenamtsleuchttürme«. Sie haben Ehre, sie haben Fleiß, sie haben Einsatzwillen, sie haben Begeisterungsfähigkeit, sie lieben das Spiel, sie haben ein Amt. Und sie sind viele. Zum Glück, denn ohne sie würde im deutschen Fußball nichts funktionieren. Mehr als eine Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich für den Fußball, mehr als 600.000 davon regelmäßig in einem Fußballverein. Bereits 1997 hat der DFB seine Ehrenamtsaktion zur Stärkung freiwilliger Vereinsmitarbeit ins Leben gerufen. Bundesweit werden seitdem jährlich rund 400 Männer und Frauen mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet, die mit großem Engagement freiwilligen Dienst in ihren Vereinen leisten. In Niedersachsen waren es 47 verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denen der DFB mit der Verleihung des Ehrenamtspreises 2011 für geleistete Arbeit ein besonderes Dankeschön aussprach. Wie bereits in den vergangenen Jahren war auch der Ehrenamtspreis 2011 mit einem Schwerpunktthema ausgeschrieben, das dieses Mal »Soziale Integration durch Fußball« lautete. Gewürdigt wurden gemäß der Vorgaben des DFB Bemühungen, jedem Menschen zu helfen, sich in der Gemeinschaft einzubringen und wohl zu fühlen. Das gilt besonders für Mitmenschen, die durch ihre Hautfarbe, Sprache, Religion und Kultur, aber auch durch geistige, körperliche Gebrechen oder Armut benachteiligt sind.