Hannover: Fußballfest für den guten Zweck: Am Sonntag, den 23. Juni 2013, fand im Rudolf-Kalweit-Stadion in Hannover das Benefizspiel „Kuhlage vs. Hardeland“ zugunsten der Robert-Enke-Stiftung und der Flutopfer statt. 5.560 Zuschauer unterstützen die beiden prominent besetzten Teams, die von den N-JOY Morning Show-Moderatoren Andreas Kuhlage und Jens Hardeland angeführt wurden. Insgesamt konnte man über den Kartenverkauf rund 20.000 Euro sammeln, die jeweils zu gleichen Teilen der Robert-Enke-Stiftung und der Fluthilfe zugutekommen. Darüber hinaus durfte sich die Robert-Enke-Stiftung über eine zusätzliche Spende von 1.000 Euro der Fan-Organisation „Brigade Nord“ freuen, die aus dem Verkauf von Altin Lala T-Shirts zu dessen Verabschiedung im Sommer 2012 erzielt werden konnten.

Auf dem Platz kämpften für das Team Kuhlage unter anderem der Ex-Leichtathlet Frank Busemann, der ehemalige Tennisspieler Nicolas Kiefer, der Handballtrainer des TSV Hannover-Burgdorf, Christopher Nordmeyer, 96-Kapitän Steven Cherundolo sowie Ex-Nationaltorhüter Uli Stein. Teamchef Hardeland hatte mit den vier Musikern der Band Revolverheld, dem „Bachelor“ Paul Janke, dem Fußballprofi Jan Rosenthal (Eintracht Frankfurt) und dem Welthandballer Henning Fritz, als Torwart, ebenfalls bekannte Namen in seinem Aufgebot.

Beide Mannschaften zeigten sich hochmotiviert und boten nicht nur unterhaltsamen Fußball, sondern auch ein wahrhaftig torreiches Spiel: So ging das Team Kuhlage durch Treffer von Frank Busemann, Nicolas Kiefer und „Mr. Germany 2012“, Almondy Rose, per Hacke mit 3:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel zog dann schließlich Jan Rosenthal in der 46. Minute nach und lieferte den ersten Treffer für das Team Hardeland.

Christopher Nordmeyer erkämpfte das 4:1 für das Team Kuhlage, ehe Elfenbeinküsten-Nationalspieler Steve Gohouri, der übrigens im Spiel auch einen spektakulären Fallrückzieher darbot, an Torwartlegende Uli Stein vorbeikam und das 4:2 erzielte. Eine Minute später legte Deniz Baris, Spieler bei Antalyaspor, nach und der Darsteller Alex von 50667 Köln war für das zwischenzeitliche 4:4 verantwortlich. Mit einem Traumtor von „Bachelor“ Paul Janke ging das Team Hardeland in der 80. Minute erstmals in Führung, bevor Fußballspielerin Filiz Koc in der 86. Minute zum 5:5 ausglich und für den vorläufigen Endstand sorgte. In einem spannenden Elfmeterschießen bewies das Team Hardeland letztendlich die stärkeren Nerven: Mit einem souveränen 7:5 holte das Team den Pott nach Hause.

„Es ist toll zu sehen, wie stark die Verbundenheit zu meinem Mann und der Stiftung ist. Ich bin gerne in Hannover, auch wenn es mir manchmal schwerfällt“, sagte die Witwe des 96-Torwarts, der sich im November 2009 das Leben nahm. „Ich fange an, mein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Meine Tochter hilft mir dabei“, meinte Enke, die das Benefizspiel von der Tribüne des Arminia-Stadions aus verfolgte.
Fotos des Spiels anschauen