Barsinghausen, 03.12.2011: „Es wäre natürlich schön, wenn wir die im letzten Jahr erzielten Erlöse noch einmal steigern könnten.“ sagt Jan Baßler, Geschäftsführer der Robert-Enke-Stiftung, mit Blick auf die am 03.12.2011 beginnende Charity-Versteigerung, welche die Stiftung in Kooperation mit Live im Netz sowie der Galerie Luise zum zweiten Mal initiiert. Den Nährboden dieser Hoffnung stellt vor allem eine der in diesem Jahr eingeführten Neuerungen dar. So ist es 2011 möglich, die Online-Gebote auf sämtliche Artikel, bereits mit Beginn der Auktion, über die Homepage von Live im Netz www.liveimnetz.de abzugeben. Auf diese Weise eröffnet sich den Bietern die Chance, sich bereits im Vorfeld der für den 14.12.2011 terminierten abschließenden Live-Veranstaltung in der hannoverschen Galerie Luise eine vielversprechende Ausgangslage zum Erwerb des gewünschten Artikels, die allesamt bei einem 1 Euro starten, zu schaffen und die Preisentwicklung kontinuierlich zu beobachten. Denn jegliche Versteigerungen werden erst im Rahmen dieses Finales, an dem neben Baßler voraussichtlich auch die Vorstandsvorsitzende der Robert-Enke-Stiftung, Teresa Enke, teilnimmt, endgültig beendet.